14. September 2014

Die BUD ist Mitglied beim VNW – Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e. V.

Die BUD ist Mitglied im Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen.

“Aktualität spielt im wohnungswirtschaftlichen Geschehen eine bedeutende Rolle. Der informelle Austausch mit den verbundenen Wohnungsmarktakteuren wirkt sich in jedem Tätigkeitsfeld fördernd aus”, sagt Christian Sommer, Geschäftsführer der BUD und Mitglied im Fachausschuss Wohnungswirtschaft beim VNW.

AUSZUG aus dem Internetauftritt des VNW:

Verantwortung, Nachhaltigkeit, Weitblick

Diese drei Schlagworte bilden die Leitlinien unseres Verbandes. Wie ein roter Faden ziehen sie sich durch alle Bereiche. Unsere Ziele und Ressourcen sind die Säulen für erfolgreiches Arbeiten. Gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen bekennen wir uns zu dem Ziel ökonomischer, sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit. Unsere Unternehmen, ob Wohnungsgenossenschaften, kommunale oder private Gesellschaften, sehen in Wohnungen kein Handelsgut, sondern ein Wirtschafts- und Sozialgut. Sie sind teilweise Bauträger und Verwalter, vor allem aber professionelle Bestandshalter, die mit langfristiger Perspektive und sozialer Verantwortung ihre Bestände zukunftsfähig entwickeln. Unsere Mitgliedsunternehmen bieten 1,4 Millionen Menschen gutes und sicheres Wohnen und sind mit jährlichen Investitionen in Milliardenhöhe ein wichtiger wirtschaftlicher und sozialer Faktor in Norddeutschland.

Fachausschuss Wohnungswirtschaft:
Unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ versteht sich der Fachausschuss Wohnungswirtschaft als fachlicher Mittler zwischen wohnungswirtschaftlicher Praxis und Verbands-Theorie. Aus der nicht immer eindeutigen Abgrenzung zu den anderen wohnungswirtschaftlichen „Fakultäten“ ergibt sich die Komplexität der vom Fachausschuss behandelten Themen. Im laufenden Jahr stehen u.a. Themen wie Wohnzufriedenheitsbefragungen, Verkehrssicherungspflichten oder gering-investive Maßnahmen zur Energieeinsparung auf der Agenda. Ziel des Fachausschusses dabei ist, durch enge Begrenzung der Themenkomplexe eine gewisse Kleinteiligkeit und damit einen möglichst großen Nutzen für die Praxis zu gewährleisten.

Die Anforderungen unserer Kunden an Produkt- und Dienstleistungsqualität wachsen ständig. Politik, Gesetzgebung und Rechtsprechung stellen uns permanent vor neue Herausforderungen. Auf Dauer werden nur die Unternehmen erfolgreich sein, die dieses Spannungsfeld innovativ, nachhaltig und mit qualifizierten Mitarbeitern angehen. Mit den Ergebnissen unserer Fachausschussarbeit wollen wir die Mitgliedsunternehmen hierbei wirksam unterstützen“, sagt Peter Kay, Vorsitzender des Fachausschusses Wohnungswirtschaft
Artikel Teilen: